Der Grabstein aus Marmor

    © ABB Photo / Shutterstock.com

Marmor gilt als sehr edler Stein, nicht zuletzt wegen seiner eleganten Erscheinung. Er hat meist eine recht helle Grundfarbe, die von einer feinen Maserung – der Marmorierung – durchzogen wird. Selbst wenn er auseinanderbricht, bleibt er wunderschön, da seine Bruchstellen glitzern.
Obwohl die meisten Menschen Marmor kennen, wissen die wenigsten, dass er sich aus Kalkstein entwickelt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sein Hauptbestandteil Kalkspat ist.

Entstehung von Marmor

Marmor entsteht durch die Umwandlung von Kalkstein, Dolomiten und anderen carbonatreichen Gesteinen. Wenn diese Gesteine gleichzeitig hohem Druck und hohen Temperaturen ausgesetzt werden, entsteht ganz langsam der uns bekannte Marmor.

Marmor als Grabstein

Als Grabstein ist Marmor leider eher ungeeignet, denn er ist nicht frostsicher. Das macht ihn in der winterlichen Kälte des Friedhofs nicht besonders haltbar. Daher würden wir Ihnen vom Kauf eines marmornen Grabsteins abraten.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Die Grabplatte

Eine Alternative zu einem Grabstein ist eine Grabplatte, die das komplette Grab bedeckt und in einigen Kulturen sogar üblich ist.

mehr
Der Urnengrabstein

Urnengrabsteine sind in der Regel wesentlich kleiner als andere Grabsteine, da auch das Urnengrab selbst deutlich kleiner ist als andere Gräber.

mehr
Der Doppelgrabstein

Doppelgrabsteine werden besonders gern für Familiengräber benutzt, in denen mehrere Familienmitglieder beigesetzt werden. Die Grabsteine sind breit genug um die Daten mehrerer Verstorbener festzuhalten.

mehr