Andreas Storm

Andreas Storm

* 30.09.1971
† 24.08.2012 in Stuttgart-Möhringen
Erstellt von Verena Bovenz
Angelegt am 30.08.2012
31.986 Besuche

Kondolenzen (66)

Sie können das Kondolenzbuch nutzen, um den Angehörigen Ihr Beileid zu bekunden, Ihrer eigenen Trauer Ausdruck zu verleihen oder um dem Verstorbenen einige letzte Worte des Abschieds mitzugeben.

Kondolenz

Liebe und Hoffnung....

10.12.2014 um 18:35 Uhr

Ich Liebe diese kleinen Geschichten folgende ging mir sehr ans Herz......

Ein Licht für Weihnachten

 

 

 

Vier Kerzen brannten am Adventskranz.

Es war so still, dass man sie reden hörte.

 

 

Die erste seufzte: „ Ich heiße Frieden. Aber die Menschen wollen mich nicht.

Ihr Licht erlosch.

 

Die zweite Kerze sagte:“ Ich heiße Glaube.

Aber die Menschen mögen von Gott nichts mehr wissen.“

Ein Luftzug löschte sie aus.

 

Die dritte sprach leise und traurig:

„ Ich heiße Liebe. Aber die Menschen denken nur noch an sich selbst und nicht an andere.“

Ein letztes Aufflackern, dann war auch sie aus.

 

Da kam ein Kind  ins Zimmer, sah die dunklen

Kerzen und weinte.

 

„Hab keine Angst“, meldete sich nun die vierte Kerze

zu Wort.“ Ich heiße Hoffnung. Und solange ich brenne können wir die Kerzen aufs Neue entzünden.“

 

Und so geschah es :

Mit der Hoffnung ließ das Kind die Kerzen des Friedens, des Glaubens und der Liebe

 

wieder erleuchten.

Kondolenz

Die sinkende Insel mit den Gefühlen

13.09.2014 um 11:33 Uhr

Vor sehr langer Zeit gab es einmal eine wunderschöne kleine Insel. Auf dieser Insel waren alle Gefühle der Menschen zu Hause: der Humor, die gute Laune, die Traurigkeit, die Einsamkeit, das Glück, das Wissen und all die vielen anderen Gefühle. Und natürlich auch die Liebe.

Eines Tages wurde den Gefühlen überraschend mitgeteilt, dass die Insel bald sinken würde. Also bauten alle Gefühle Schiffe, um die Insel zu verlassen. Nur die Liebe wollte bis zum letzten Augenblick warten, denn sie hing sehr an der schönen kleinen Insel.

Dann begann die Insel langsam zu sinken. Die Liebe bat die anderen Gefühle um Hilfe.

Als der Reichtum mit seinem sehr luxuriösen Schiff die Insel verließ, fragte ihn die Liebe: „Reichtum, kannst du mich bitte mitnehmen?”

„Nein, kann ich nicht. Auf meinem Schiff habe ich sehr viele  Edelsteine, Gold und Diamanten. Da ist kein Platz mehr für dich.”

Also fragte die Liebe den Stolz, der auf seinem wunderbaren Schiff vorbeikam. „Stolz, kannst du mich mitnehmen?”

„Ich kann dich nicht mitnehmen, Liebe”, antwortete der Stolz, „hier ist alles perfekt und du könntest mein schönes Schiff beschädigen.”

Dann fragte die Liebe die Traurigkeit: „Bitte Traurigkeit, nimm du mich mit.”

„Oh Liebe”, sagte die Traurigkeit, „ich bin so traurig, dass ich allein bleiben muss.”

Als die gute Laune vorbeikam, war diese so zufrieden und ausgelassen, dass sie nicht einmal hörte, dass die Liebe ihr zurief.

Plötzlich aber rief eine Stimme: „Komm Liebe, ich nehme dich mit.”

Die Liebe war so dankbar und so glücklich, dass sie ganz und gar vergaß, ihren Retter nach seinem Namen zu fragen.

Später fragte die Liebe das Wissen: „Wissen, kannst du mir vielleicht verraten, wer mich da auf seinem Schiff mitgenommen hat?”

„Ja sicher”, antwortete das Wissen, „das war die Zeit.”

„Die Zeit?” fragte die Liebe erstaunt. „Warum hat mir die Zeit geholfen?”

Und das Wissen antwortete: „Weil nur die Zeit versteht, wie wichtig die Liebe im Leben ist.”

Verfasser unbekannt·                                  

 
 
 

·                               

·                                  

 

Kondolenz

Urlaub

11.06.2014 um 18:36 Uhr

Gerade jetzt so kurz vor dem Sommer erinnere ich mich einfach so gerne an unsere viel zu seltenen aber wunderschönen Urlaube. Diese gemeinsame Zeit mit Deinen Kindern und Dir werde ich niemals vergessen.

So viele Erinnerungen musste ich lernen zu filtern aber diese gehören Gott sei Dank nicht dazu.

Diese Erinnerungen werden mich ein Leben lang begleiten und gehören ganz allein mir........

Du fehlst mir, Dein Engel

 

Kondolenz

So warst Du-.......

07.04.2014 um 13:36 Uhr

Ich lass für dich das Licht an 

 
 

Wenn wir nachts nach Hause gehen 
Die Lippen blau vom Rotwein 
Und wir uns bis vorne an der Ecke meine große Jacke teilen 
Der Himmel wird schon morgenrot 
Doch du willst noch nicht schlafen 
Ich hole uns die alten Räder und wir fahren zum Hafen

Ich lass für dich das Licht an, obwohl's mir zu hell ist 
Ich hör' mit dir die Platten, die ich nicht mag 
Ich bin für dich leise, wenn du zu laut bist 
Renn' für dich zum Kiosk, ob Nacht oder Tag

Ich lass für dich das Licht an, obwohl's mir zu hell ist 
Ich schaue mir Bands an, die ich nicht mag 
Ich gehe mit dir in die schlimmsten Schnulzen 
Ist mir alles egal, Hauptsache du bist da

Ich würde meine Lieblingsplatten sofort für dich verbrennen 
Und wenn es für dich wichtig ist, bis nach Barcelona trampen 
Die Morgenluft ist viel zu kalt und ich werde langsam heiser 
Ich seh' nur dich im Tunnelblick und die Stadt wird langsam leiser

Ich lass für dich das Licht an, obwohl's mir zu hell ist 
Ich hör' mit dir die Platten, die ich nicht mag 
Ich bin für dich leise, wenn du zu laut bist 
Renn' für dich zum Kiosk, ob Nacht oder Tag

( Revolverheld)

 

Kondolenz

Was ist Sterben?

22.01.2014 um 18:07 Uhr

Was ist Sterben?

ein Schiff segelt hinaus und

ich beobachte wie es am Horizont verschwindet.

Jemand an meiner Seite sagt:

' Es ist verschwunden.'

 

Verschwunden wohin?

Verschwunden aus meinem Blickfeld- das ist alles.

Das Schiff ist nach wie vor so groß wie es war als ich es gesehen habe.

Das es immer kleiner wird

und dann völlig aus meinen Augen verschwindet, ist in mir, 

es hat mit dem Schiff nichts zu tun.

Und gerade in dem Moment, wenn jemand sagt, es ist verschwunden, gibt es Andere, die es kommen sehen, und andere Stimmen, die freudig aufschreien:

' Da kommt es!'

 

Das ist Sterben.

 

Charles Henry Brent

Weitere laden...